Psychomotorik im Turnerbund Bad Rotenfels

Image

Was ist Psychomotorik?

Die Psychomotorik versteht sich als ganzheitliches Förderkonzept. Sie stellt die Bedeutung der Motorik für die Entwicklung der Persönlichkeit heraus und betont den engen Zusammenhang von Wahrnehmung, Bewegen und Erleben. Der Einsatz motorischer Fertigkeiten hängt nicht in erster Linie von der Grundfertigkeit ab, sondern von dem Selbstwertgefühl und der Selbsteinschätzung. Psychomotorische Förderung verfolgt daher einerseits das Ziel über Bewegungserlebnisse zur Stabilisierung der Persönlichkeit beizutragen – also das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten zu stärken -, anderseits soll jedoch eine Bearbeitung motorischer Schwächen und Störungen, aber auch die Probleme des Kindes in der Auseinandersetzung mit sich selbst und seiner Umwelt, ermöglicht werden.

Ziele der psychomotrischen Förderung

Ziel der psychomotorischen Förderung ist es, die Eigenständigkeit des Kindes zu fördern, Ängstlichkeiten und Unsicherheiten abzubauen, es zum selbständigen Handeln anzuregen. Die Erfahrungen in der Gruppe sollen zu einer Erweiterung der Handlungskompetenz und der Kommunikationsfähigkeit beizutragen. Sie geht immer einher mit Hilfen zur Förderung der Motivation, des Selbstwertgefühls und des Erlebens, um ein positives Selbstkonzept aufzubauen. Dazu gehört die Förderung:

  • Der Wahrnehmungsfähigkeit
  • Des Körpererlebens
  • Der Körpererfahrung
  • Des sozialen Lernens

Wie wird die Psychomotorik umgesetzt?

Die Psychomotorik ist kindgemäß und macht Spaß. Sie soll durch den Aufbau von Bewegungslandschaften und mit dem Einsatz von Alltagsmaterialien die Bewegungsbedürfnisse des einzelnen Kindes berücksichtigen. Mit sinnhaften Spielen und motivierenden Übungen sollen darüber hinaus Erfolgserlebnisse vermittelt werden. Zudem wird das soziale Miteinander gefördert. Die Ideen und Wünsche der Kinder werden beachtet und unterstützt, so dass die Kinder Mitgestalter ihrer Einheiten sind.

Wo und wann findet Psychomotorik statt?

Der Turnerbund Bad Rotenfels bietet für Kinder unterschiedlichen Alters Psychomotorik-Gruppen an. Die Gruppenstärke ist begrenzt damit eine möglichst individuelle Betreuung gewährleistet ist.
In den einzelnen Gruppen können Kinder viel freudige und positive Handlungs- und Bewegungserlebnisse erleben, dabei erfahren und erleben sie:

  • Eine allgemeine Entwicklungsförderung
  • Aufbau von eigenen Handlungskompetenzen
  • Abbau der motorischen Beeinträchtigung
  • Veränderungen gegenüber dem eigenen Verhalten

Die Einteilung in die Gruppen erfolgt individuell und nur in Abstimmung mit der Psychomotorikerindakp Magdalena Heer -> m.heer@me.com


Alle Gruppen finden in der Eichelbergschulturnhalle, Schulzentrum Dachgrub (Eingang beim Kath. Kindergarten, Pestalozzistraße) statt.


Spielend bewegen lernen
Psychomotorik für Kinder und Eltern ab Laufalter:

Freitags 15:00 Uhr -16:00 Uhr

Bewegen – Spielen – Wahrnehmen
Psychomotorik für Kleinkinder von 3 – 5 Jahren:

Freitag 16:00 Uhr – 17:00 Uhr

Stark für die Schule
Psychomotorik für Vorschulkinder, 5 – 7 Jahre:

Donnerstags 15:00 Uhr – 16:00 Uhr

Kinder in Balance
Psychomotorik für Kinder ab der 1. Klasse:

Donnerstags 16:00 Uhr – 17:00 Uhr

Kinder in Balance
Psychomotorik für Kinder ab der 2. Klasse:

Donnerstag 17:00 Uhr – 18:00 Uhr

Kinder in Balance
Psychomotorik für Kinder ab der 4. Klasse:

Freitags 14:00 Uhr – 15.00 Uhr

Kooperationsgruppen

Kath. Kindergarten St. Laurentius (1): Montag 13:45 Uhr – 14:30 Uhr
Kath. Kindergarten St. Laurentius (2): Montag 13:00 Uhr – 14:00 Uhr
Eichelbergschule 1. u. 2. Klasse (1): Montag 12:15 Uhr – 13:00 Uhr
Eichelbergschule 1. u. 2. Klasse (2): Montag 12:15 Uhr – 13:00 Uhr
Erich-Kästner Schule: Donnerstag 13:30 Uhr – 15:00 Uhr

Beachten Sie bitte: Die Teilnahme ist nur mit vorheriger Absprache mit Magdalena Heer, Telefon: 07222 – 49 400, möglich.

Image