Sportangebot der Abteilung Turnen

Das Sportangebot der Turnabteilung ist breit aufgestellt und stets gut besucht.
Dennoch sind wir immer auf der Suche nach neuen Ideen für unsere Kurse, um das Sportangebot zu erweitern. Derzeit bieten wir folgende Kurse an:

In der nachfolgenden Tabelle finden Sie zu einigen sportlichen Angebote außerdem eine hilfreiche Beschreibung:

NameBeschreibung
Babys Bewegungszeit
Vielseitige Bewegungserfahrungen und Sinneseindrücke sind die Grundlagen und Voraussetzungen für eine gesunde körperliche und geistige Entwicklung eines Kindes.

Kniereiterverse, Fingerspiele, Schaukel-, Trage- und Massagespiele, sowie kleine Krabbel- und Gerätelandschaften stehen auf dem Programm dieses Angebotes für Babys ab dem „Sitzalter“ (ca. 7. Monat)! Ziel ist es, den Kindern durch vielfältige Anreize, Spaß an Bewegung zu vermitteln und dadurch auch Bewegungssicherheit zu erreichen.

Die Spielideen sind für die Eltern auch als Anregung für Zuhause gedacht.
Dance Kids-Kurse
Dance Kids ist unser Fitnesskonzept für Mädchen und Jungen im Grundschulalter (6 -10 Jahren) und vereinbart Tanzstile wie HipHop, Reggaeton und Pop, aber auch neue Trends wie Drums-Alive® und mehr.
Dabei wird die Konzentration, Koordination und das Selbstvertrauen der Kids geübt und gefördert, sowie der Stoffwechsel in Schwung gebracht.
Zudem sollte natürlich der Spaß am Tanzen und Bewegen an erster Stelle stehen und den Kindern ein Lächeln ins Gesicht zaubern.
Eltern-Kind-Turnen
Zielgruppe im Eltern – Kind - Turnen sind Kinder von ca. 1,5 (Gehkinder) – ca. 3 Jahren!
Die Kinder werden von ihren Eltern (Großeltern) zum Turnen begleitet.

Die Kinder lernen gemeinsam mit ihren Eltern und anderen Familien die Vielfalt des Kinderturnens kennen. Hierbei steht das gemeinsame Sammeln vielseitiger Bewegungserfahrungen mit und ohne Materialien, sowie Kleingeräten und Großgeräten im Vordergrund - vom Fingerspiel zum Bewegungslied, vom kleinen Spiel mit Alltagsmaterialien bis hin zum Kennenlernen von Bewegungslandschaften, Spielen für Zuhause und den Spielplatz.

Gerade Bewegungslandschaften sind ein wichtiger Kernpunkt einer Eltern-Kind-Turnstunde und das „Besondere“ in der Turnhalle!
Hier können Fertigkeiten wie Hüpfen, Krabbeln, Beugen und Strecken, Werfen, Fangen, Klettern, Steigen, Rutschen, Springen, Schwingen, Schaukeln, Balancieren erlernt werden.
Geräteturnen
Gerätturnen ist eine Grund- und Kernsportart, die wie keine andere zu einer optimalen körperlichen Entwicklung im koordinativen und konditionellen Bereich beiträgt.

Die turnerischen Bewegungen haben durch eine Kräftigung der gesamten Körpermuskulatur eine positive Auswirkung auf die menschliche Haltung und Stabilität und wirken Schädigungen entgegen.

Besser als jede andere Sportart kann Gerätturnen die Aspekte des dreidimensionalen Bewegens im Raum und der vielfältigen Körpererfahrungen vermitteln.
Der Mensch wird buchstäblich von den Beinen geholt und lernt die dritte Dimension des Raumes kennen: Abspringen und Fliegen, Drehen und Überschlagen, Schwingen, Schaukeln, Überkopfhängen und das Gleichgewicht halten, gehören dazu.

Grätturnen fördert in hohem Maße das Erfahren von Körpergefühl und das Erleben von Koordination, Spannung, Angst und Überwindung.

Positive Werte, wie Ästhetik, Eleganz, Dynamik, Kraft, Erlebnis, Abenteuer und Spaß werden im Gerätturnen anschaulich vermittelt.

Durch das Erlernen vielfältiger Fertigkeiten und ihren Einsatz in Wettkampfübungen können die Turner/Innen kontrolliert in den Grenzbereich ihrer physischen und psychischen Leistungsfähigkeit vorstoßen. Daneben bietet Gerätturnen eine Fülle von Kunststücken und Bewegungsfertigkeiten an, die sich erlernen lassen und vorgeführt werden können.
Dies alles trägt zur Stärkung von Körper- und Selbstbewusstsein bei und unterstützt die Persönlichkeitsentwicklung.

Durch das Miteinander im Gerätturnen erlernen die Kinder und Jugendliche den sozialen Umgang miteinander und gegenseitiges Vertrauen. Durch das Üben in Kleingruppen und das gegenseitige Helfen und Sichern, und im Gruppen – und Synchronturnen, erlernen Turner/Innen für Andere verantwortlich zu sein und Verantwortung zu übernehmen.
Kleinkinderturnen
Zielgruppe für das „Kleinkinderturnen“ sind Kinder im Alter von 3- 6 Jahren.
Dabei erobern die Kinder erstmals ohne Eltern die Turnhallen der Vereine.

Mit der sich schnell erweiternden Sprach- und Sprechfähigkeit beginnt in der Auseinandersetzung mit den Umgebungs- und Umweltbedingungen der erste Abschnitt für die Entwicklung der „begrifflichen Intelligenz“. Kinder beginnen zu verstehen und lösen durch Denken, zunächst einfache und später immer schwierigere Bewegungsaufgaben. Die vielfältigen und abwechslungsreichen Angebote lassen die Turnstunden zu einer neuen Erlebniswelt werden.
War das Festhalten am Barrenholm die erste Begegnung mit einem Turngerät, (à Eltern-Kind-Turnen!), so wird der Barren jetzt in eine Hängebrücke umfunktioniert.

Bewegungsgeschichten und Bewegungslandschaften erzeugen eine hohe Attraktivität. Durch aktives Handeln, kreativen und phantasievollen Umgang mit ihrer Umwelt lernen die Kinder, die vorhanden Fertigkeiten der Alltagsmotorik zu verbessern, sowie ihr Bewegungsrepertoire zu erweitern. Die Bewegungsangebote zur Schulung der Wahrnehmung nehmen eine wichtige Rolle in der Bewegungswelt der Kinder in diesem Alter ein.
Das Kleinkinderturnen sollte für Kinder eine normfreie Bewegungswelt darstellen, geprägt von Offenheit, Vielseitigkeit, Freiwilligkeit und einem hohen Grad an Entscheidungsmöglichkeiten.
Die zentralen Botschaften hierbei sind:

Bewegen – Spielen – Mitmachen - Erleben – Üben – Können!
KnuddelFit
Fit hoch zwei – mit Babybonus!
Endlich ist ihr Baby da. Herzlichen Glückwunsch!
Nach den ersten 8 – 10 Wochen haben Sie sich schon kennen gelernt und gut aneinander gewöhnt; nun ist es Zeit etwas Gemeinsames zu unternehmen.
KnuddelFit ist unser einzigartiges Gymnastikprogramm, es hilft Ihnen langsam wieder in Schwung zu kommen - ideal im Anschluss an die Rückbildungsgymnastik. Bei den geeigneten Kraft- und Gymnastikübungen werden Sie Ihr Baby integrieren. Über diese besondere körperliche Nähe zu Ihnen freut sich Ihr Baby und wird gleichzeitig in seiner Entwicklung gefördert.
Die intensive Zuwendung fördert das Vertrauen und die Bindung zu Ihrem Kind und ist ein sportlicher Spaß für Mutter und Baby.
Selbstverständlich wird auf die Kleinen Rücksicht genommen, wenn sie schreien. Das Stillen während des Kurses ist normal.
Bitte bringen Sie eine persönliche Isomatte und/oder eine Krabbeldecke mit.
Entdecken Sie die neue Mami-Baby-Power!
Kooperationen
Psychomotorik im Kindergarten und in der Schule
Die Psychomotorik ist kindgemäß und macht Spaß. Sie soll durch den Aufbau von Bewegungslandschaften und mit dem Einsatz von Alltagsmaterialien die Bewegungsbedürfnisse des einzelnen Kindes berücksichtigen. Mit sinnhaften Spielen und motivierenden Übungen sollen darüber hinaus Erfolgserlebnisse vermittelt werden. Zudem wird das soziale Miteinander gefördert. Die Ideen und Wünsche der Kinder werden beachtet und unterstützt, so dass die Kinder Mitgestalter ihrer Einheiten sind.
Entwicklungsbegleitung will Rahmenbedingungen schaffen, die eine kindliche Selbstentwicklung ermöglichen. (Passolt 2003)
Durch die Einrichtung einer wöchentlichen Übungsstunde in einer Turnhalle oder auch einmal im Freien, kann die motorische und geistige Entwicklung der Kinder unterstützt und gefördert werden. Der TBR unterstützt mit dieser separaten Maßnahme die lernschwachen Kinder, die den Vereinssport bisher noch nicht kennengelernt haben.
Der Erfolg für die Kinder ist im großen Maß von der Größe der Gruppe abhängig, so dass sie auf maximal 10 Kinder begrenzt ist. Hierfür steht eine Übungsleiterin und gleichzeitig Psychomotorikerin(DAKP) zur Verfügung.

Unsere Kooperationspartner:
Ev. Kindergarten Johannesbären
Kath. Kindergarten St. Laurentius
Eichelbergschule
Erich Kästner Schule
Passion - Jazztanz
Entstanden ist der Jazztanz Anfang des 20. Jahrhunderts in den USA. Während man damals noch Jazzmusik bevorzugte, wird heute auf aktuelle und angesagte Musik performt - so auch bei Passion!
Sowohl das Aufwärmen und die Technikübungen als auch die Auftrittschoreografien zu Hits aus den Charts machen das wöchentliche Training zu einer energiereichen Auszeit vom Alltag.
Die Choreografien verbinden Fitness und Ausdauer mit Ausdruck und Eleganz. Ziel ist es nicht nur die Freude am Tanzen ausleben zu können, sondern diese mit Begeisterung auch einem Publikum zu präsentieren.
Die jungen Frauen zwischen 18 und 30 Jahren verbindet die Leidenschaft am Tanzen, was durch die Einheit der Gruppe sichtbar wird. Wer neugierig geworden ist, ist herzlich dazu eingeladen auf unserer Facebook-Seite (www.facebook.com/passion.tbr) vorbeizuschauen oder bei einer Probestunde gleich selbst mitzutanzen.

Pilates
Ihr Aussehen, Ihr Wohlbefinden, Ihre Art sich zu bewegen – all das können Sie mit der Pilates-Methode Schritt für Schritt verändern.
Ausgestattet mit einer neuen „unsichtbaren Kraft“, lernen Sie ein völlig neues Körpergefühl kennen.
„Nach 10 Stunden spürt man den Unterschied, nach 20 Stunden sieht man den Unterschied, nach 30 Stunden haben sie einen neuen Körper!“ Dies versprach der Erfinder Jospeh Pilates der Welt bereits vor 80 Jahren. Jetzt wurde seine Trainingsmethode wiederentdeckt und wird auch bei uns angeboten.
Das Training setzt auf die Harmonie von Körper, Geist und Seele. Es verspricht geschmeidige Bewegungen, eine tolle aufrechte Haltung, Kraft und innere Stärke. Jeder der Pilates ausprobiert hat, spürt unmittelbar eine Veränderung und dieses neue Körpergefühl fasziniert die Menschen.
Die methodische Erarbeitung der Prinzipien von Joseph Pilates (1880 - 1967), die er seinem Trainingsprogramm zu Grunde gelegt hat, wird in unseren Übungsstunden praktiziert.
Psychomotorik
Mit den psychomotorischen Angeboten für Kinder ab 4 Jahren bis hin zu den Teens, bietet der TBR ein besonderes Angebot für die positive Entwicklung von Kindern und Jugendlichen an.
Die Psychomotorik versteht sich als ganzheitliches Förderkonzept. Sie stellt die Bedeutung der Motorik und der Bewegung für die Entwicklung der Persönlichkeit der Kinder heraus und betont den engen Zusammenhang von Wahrnehmung, Bewegen und Erleben.
Ziel der psychomotorischen Förderung ist es, die Eigenständigkeit des Kindes zu fördern, es zum selbständigen Handeln anzuregen, durch Erfahrungen in der Kleingruppe zu einer Erweiterung der Handlungskompetenz und der Kommunikationsfähigkeit beizutragen. Sie geht immer einher mit Hilfen zur Förderung der Motivation, des Selbstwertgefühls und des Erlebens, um ein positives Selbstkonzept aufzubauen. Inhalte der Stunden sind die Förderung:
  • der Wahrnehmungsfähigkeit
  • des Körpererlebens
  • der Körpererfahrung
  • sozialen Lernens

Unsere Angebote:
„Spielen – Bewegen – Wahrnehmen“
„Stark für die Schule“
„Kids in Balance“ und „Teens in Balance”
QiGong
Qi Gong ist eine mindestens zweitausend Jahre alte chinesische Bewegungskunst. Es entwickelte sich aus Heiltänzen, die eine Harmonie zwischen Körper, Geist, Seele und der Natur wieder herstellen sollten.
Diese Tänze enthielten Bewegungen, die einen Spannungsausgleich und innere Harmonie bewirken sollten, daraus entwickelten sich mit der Zeit die heutigen Qi Gong-Übungen.
Die Bewegungen werden weich und langsam ausgeführt und durch den Wechsel von Spannung und Entspannung werden Gelenke und Muskeln wieder geschmeidig, die Lebensenergie der Übenden gestärkt.

Das achten auf die Atmung bei den Bewegungsübungen bewirkt auf sanfte Art die Förderung der Beweglichkeit der Gelenke, reguliert und aktiviert Stoffwechsel, Blutkreislauf und Energiefluss.

Da die Bewegungen sehr langsam ausgeführt werden, ist Qi Gong auch für ältere Menschen empfehlenswert, in China wird bis ins höchste Alter praktiziert.

Nach oben